Energieverlust Krankheit

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung hilft uns, den Belastungen des Alltags standzuhalten. Erwachsene Menschen kennen diesen Grundsatz, beherzigen ihn aber leider nicht immer. Der Druck der Arbeitswelt, Zeitnot oder schlichte Faulheit scheinen immer ein guter Grund zu sein, im Zweifelsfalle zu den beliebten Fast Food – Angeboten zu greifen.

Bei Kindern ist diese Denkweise wenig angebracht. Um das optimale Wachstum zu fördern, ist qualitativ hochwertige Nahrung unentbehrlich. Man bedenke, dass Kleinkinder oder Säuglinge kaum Energiereserven haben. Dennoch leisten deren junge Körper viel: allein das Immunsystem muss sich an die (nicht immer gesundheitsverträgliche) Umwelt anpassen, Krankheiten wollen überwunden werden.

Energieverlust Krankheit

Trotz aller Versuche gelingt es den Eltern nicht immer, ein krankes Kind so zu versorgen, dass es entsprechend einer „Gewichtstabelle Kind“ zunimmt. Der Grund ist einfach: der kleine Patient verbrennt die Nährstoffe schneller und in größerer Menge, als sie zugeführt werden. Da Kleinkinder und Babys über keine bzw. kaum nennenswerte Energiereserven verfügen, muss zugefüttert werden. Es bietet sich an, in Absprache mit dem Arzt während dieser Phase auf Trink – oder Sondennahrung umzustellen.

Über die Handhabung der Präparate und ggf. der Sonden informieren Experten gerne vor Ort. Erste Fragen werden durch Fachleute auch telefonisch oder per Mail beantwortet.